skip to content

Elbe

Von Barby an der Elbe fahre ich bis Wittenberge und dann querfeldein Richtung Wismar.

 

Die Elbe entlang zu fahren ist wie eine Belohnung. Dadurch, dass ich mir den Druck genommen habe die ganze Strecke fahren zu müssen, fliegt mein Rad wie der Wind auf diesem schön zu fahrenden Abschnitt. Das Wissen, dass ich erst die Hälfte der Zeit gefahren bin und noch so viel folgen sollte, hat doch schwerer auf mir gelastet, als ich mir das vorgestellt habe. Natürlich nagt die Entscheidung, die kürzere Strecke genommen zu haben schon sehr an meinem Perfektionismus, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. 

Auf diese Weise kann ich nächstes Jahr, wenn das Wetter wieder radlerfreundlich ist, den Rest der Strecke zurück legen, noch einmal ein paar Wohnprojekte besuchen und auf das ChemoWG-Projekt aufmerksam machen, dass bis dahin hoffentlich schon konkrete Züge angenommen hat. Da ist jede Öffentlichkeit von Nöten. 

Auch die Frage mit den Mitfahrern könnte sich bis dahin besser koordinieren. Da es ein überschaubarer Zeitraum und abgesteckte Strecke sein wird, finden sich vielleicht noch ein paar bunte Vögel, die mitfahren wollen?!