skip to content

Home

Willkommen auf meiner  Seite


2000Km zum Meer

Am 25.8.2013 beendete ich lachenden und weinenden Auges die Tour meines Lebens - 2000km bis zum Meer.

Es war eine sehr lehrreiche Zeit, die mich täglich vor neue Herausforderungen gestellt hat. Im stetigen Ringen mit meinem Handycap habe ich meine neue Lebenssituation einschätzen gelernt und einen Weg gefunden mit meinem Handycap, sowie der Angst vor einem Rückfall ein normales Leben zu führen.

Ein zentraler Aspekt, der mich seit dieser Herausforderung begleitet ist der Wunsch stetig ein kleines Stück weiter zu kommen, als es notwendig wäre, neue Wege zu nehmen und scheinbar unmögliches zu erreichen. Aus diesem Grund halte ich immer die Augen und Ohren offen, um neuen Abenteuern zu begegnen und mit neuen Herausforderungen zu stellen.

 

 

Aktuelles   ***  NEWS  ***   Aktuelles 

 

Neues von der Städte-Kette

 Erfurt.... nach anfänglichen Zweifeln, enormen Hüftschmerzen und Hitze-Frust hab ich mich doch noch in die Stadt verliebt. 

Eisenach

Heute habe ich den Luxus eines richtigen PC´s, so dass ich euch auch mal wieder intensiver mit Neuigkeiten versorgen kann.

Weiterlesen
Gemünden

Die letzte Mainetappe ist geschafft. Glücklich und ein wenig kaputt liege ich auf einem tollen Campingplatz zwischen der Fränkischen Saale. Tolle Vorstellung umflossen zu werden. Gerade bei dem heißen Wetter ist es schon fein ein Schwimmbad ums Eck zu haben. Wiedereinmal gab es Terminprobleme um und in Fulda und Kassel, daher bin ich mal wieder an der Route am drehen, um alles unter einen Hut zu bekommen. Hoffentlich taugt es so halbwegs. Mein Favorit, die Kommune in Niederkaufungen werde ich mir aber ein anderes Mal ansehen müssen. Schade, gerade dort hatte ich auf neue Einblicke und Erleuchtung gehofft.

 

Nur als kleiner Hinweis; mich hat die Handytastatur ganz schön im Stich gelassen... hier wird noch viel Kauderwelsch zu lesen sein.  (was deine Cousine aber gerade ausbügelt)

Ochsenfurt

Woran erkennt man in Bayern, in welche Richtung Süden ist? 

 

Heute sind wir in Ochsenfurt angekommen; 70km geschafft. Das hatte ich mir im Leben nicht zugetraut, aber wir haben viele Pausen gemacht und die Strecke war sehr gnädig. 

Auch mein Problem mit der neuen Hüfte hat sich durch ein paar Dehnungen beheben lassen. Irgendwann hat es laut und schmerzhaft geknackt und -schwubb- war es wieder gut. Was ein Glück... Nicht laufen können ist schon Mist, wenn man zeltet. 

Nur irgendwie steht das Zelt schief..  Ich rutsche permanent in die Ecke. Mal sehen, wie das in der Nacht wird, oder ob ich morgen auf einem anderen Platz aufwache. 

Die Antwort ist übrigens:ein Solaranbau auf dem Dach. Die sieht man hier wirklich zu häufig. 

Gewitter in Schweinfurt

Der erste Tag, an dem ich wirklich mal mit Wetter zu tun hatte.  

Wetter und Spinnen, mal was ganz neues.

Aber es war ein eindrucksvoller Tag. Ich hab tatsächlich 60km geschafft. Aber die Schmerzen waren es dann doch nicht wert. Morgen gibts höchstens 40km. So was will ich nicht noch mal erleben.